German
Johannes Kreidler Composer

Dekonfabulation (2007/08)

for Accordion, Percussion, female Speaker and Tape

Duration: 29'

fp: 26.2.2008 Unerhörte Musik Berlin; Annette Rießner, Acc., Hjölli Johnsson, Perc.; Cathrin Romeis, speaker

[score as pdf]

Programme Note

Seit einigen Jahren konzentriert sich meine kompositorische Arbeit auf die Idee einer "Musik mit Musik"; gemeint ist die Zerschneidung bestehender, mehr oder weniger wiedererkennbarer Soundfiles, die mit live Gespieltem kombiniert werden oder der beiden gegenseitige Überschreibungen. Je nach Dauer, Geschwindigkeit, Dichte und Kontext nimmt man so "reine" Klänge mit gewisser parametrischer Ordnung oder „bedeutsame“ Klänge mit Erfahrungswerten wahr.
In Dekonfabulation werden in mehreren Teilen verschiedene Aspekte der parametrischen und expressiven Arbeit mit zweckentfremdeter Musik abgehandelt. Es erklingen viele Ausschnitte aus verschiedenen Musiken und Texten, zu denen die Instrumentalisten wiederum live spielen und sprechen. Absichtlich habe ich hauptsächlich schlechte Popmusik als Material verwendet, die wert ist „enteignet“ zu werden und deren simple Zusammenhänge sich – fragmentiert – zum Wahrnehmungsspiel eignen. Der Ansatz zielt auf eine ähnlich widersprüchliche Mischung von Konkretem und Abstraktem, wie diese beiden Sphären in der jüngeren Bildenden Kunst vereint werden.

"Konfabulation" bedeutet laut Duden: Auf Erinnerungstäuschung beruhender Bericht über vermeintlich erlebte Vorgänge.